Sicher durch die Advents- und Weihnachtszeit

Brennender Strohstern
Quelle: GDV – Ihre Deutschen Versicherer

Viele Familien freuen sich auf die dunklen Monate November und Dezember. Es werden Abends öfters Kerzen angezündet und im Ofen oder Kamin knistert ein kleines Feuer. Allerdings steigt damit auch die Gefahr von Bränden in der eigenen Wohnung. Laut den deutschen Versicherern werden im Dezember jedes Jahr ca. 12000 Brände gemeldet. Seit 2009 ist diese Zahl ziemlich konstant. Wir erklären euch wie ihr ein brennendes Weihnachtsfest verhindern könnt und wie ihr euch richtig darauf vorbereitet.

Der Weihnachtsbaum

Sobald der Advent anfängt kann man Weihnachtsbäume kaufen. Allerdings sollten sie ihren Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest kaufen, um sicher zu gehen, dass er nicht austrocknet bis zur Bescherung. Aber natürlich will man ja den schönsten Weihnachtsbaum von allen haben und kauft deshalb frühzeitig ein. Dies ist natürlich auch möglich. Aber lassen sie dann bitte den eingepackten Weihnachtsbaum nicht auf der Terrasse oder dem Balkon im trocknen liegen sondern stellen sie ihn in einen Topf oder Eimer voll Wasser, damit er nicht austrocknet.

Ist es endlich so weit, dass der Baum aufgestellt wird gilt es den richtigen Christbaumständer zu besitzen. Investieren sie lieber einmal viel Geld in eine anständige Ausführung anstatt beim Supermarkt ein 15€ Modell mitzunehmen. Diese bieten vor allem größeren Weihnachtsbäumen oft nicht genug Halt. Als Faustregel gilt: Je größer der Baum, desto stabiler muss der Ständer sein.

Ist der Baum nach öfteren zusägen und zuhacken letztendlich im Wohnzimmer und steht gerade müssen sie dafür sorgen, dass der Baum auch immer genug Wasser im Christbaumständer hat. Denn ein trockener Baum brennt wie Zunder.  Außerdem ist darauf zu achten, dass der Baum auch gerade steht, da er sonst sehr schnell umkippen kann.

Außerdem sollte der Baum nicht in der Nähe von Gardinen, Vorhängen oder Polstermöbeln stehen, da diese leicht in Flammen auf gehen.

Sollten zur Bescherung kleinere Kinder oder Tiere anwesend sein, sollten sie den Baum zusätzlich an der Decke mit einem Draht fixieren. Somit fällt der Baum auch nicht um, wenn der Nachwuchs lieber mit dem Christbaumschmuck wie den Geschenken spielt.

Weihnachtsbeleuchtung

Natürlich muss ein Weihnachtsbaum auch leuchten. Das sicherste wäre natürlich, wenn man nur elektrische Weihnachtsbeleuchtung am Baum anbringt. Aber wir verstehen natürlich dass Kerzen eine ganz andere Atmosphäre bieten. Unser Vorschlag deshalb: Benutzen sie beides. Zünden sie die echten Kerzen zur Bescherung an oder an den Weihnachtsfeiertagen wenn die Verwandtschaft zum Plätzchen plündern kommt und sie immer ein Auge auf den Baum haben. Wenn sie aber abends oder Tagsüber nur Fernsehen oder anderen Tätigkeiten nachgehen wo sie den Raum des öfteren verlassen machen sie nur die elektrische Beleuchtung an.

Wenn sie echte Kerzen verwenden, müssen sie beim schmücken aufpassen, dass keine brennbaren Weihnachtsbaumschmuck wie Strohsterne oder Dekoschleifen in der Nähe der Kerzen hängt.  Auch sollten die Kerzen nicht unter anderen Zweigen stehen und diese langsam trocknen und letztendlich entzünden.

Brandschutz am Weihnachtsfest

Sorgen sie dafür dass im Notfall immer die Fluchtwege offen sind. Stellen sie also den Weihnachtsbaum niemals vor den Notausgang nur weil da grad Platz ist.

Sorgen sie vor! Halten sie immer einen Eimer Wasser oder einen Handfeuerlöscher bereit. Natürlich ist es optisch nicht sehr schön wenn da ein Eimer Wasser neben dem Baum steht, aber es gibt mittlerweile sehr kleine Handfeuerlöscher. Löschsprays zum Beispiel sind sehr unauffällig und passen problemlos in jedes Wohnzimmer und sind sehr einfach zu bedienen. So kann auch ihr Kind im Notfall den Baum löschen. Hier finden sie weitere Informationen zu Löschsprays.

Sicher ist Sicher. Wenn sie noch keinen Rauchmelder haben kaufen sie sich einen. Sie sind nicht sehr günstig und passen auch Nachts auf, falls sie mal auf der Couch bei Kerzenschein einschlafen.

[amazon bestseller=”2077631031″ count=”3″ items=”5″ style=”compact”]

Hier nochmal die Zusammenfassung , damit einem sicheren Weihnachtsfest nichts mehr im Wege steht:

  • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest.
  • Gießen sie den Weihnachtsbaum regelmäßig. Ein trockener Baum brennt wie Zunder!
  • Verwenden sich einen stabilen (groß und schwer) Christbaumständer. Als Faustregel gilt: Je größer der Baum, desto größer muss der Ständer sein.
  • Vermeiden sie echte Kerzen wenn möglich
  • Ist dies nicht möglich, löschen sie die Kerzen, wenn sie den Raum für mehr als eine Minute verlassen.
  • Stellen Sie Fluchtwege sicher und halten Sie Abstand zu brennbaren Stoffen wie Gardinen und Vorhängen.
  • Zünden Sie die Kerzen immer von oben nach unten an: Beginnen Sie an der Baumspitze. Löschen Sie die Kerzen von unten nach oben.
  • Lassen Sie Ihren Weihnachtsbaum nie unbeaufsichtigt. Behalten Sie Ihre Kinder und Haustiere immer im Auge.
  • Sorgen Sie vor: Halten Sie für den Fall der Fälle Löschmittel, wie Wassereimer oder Handfeuerlöscher, bereit.
  • Sicher ist sicher: Rauchwarnmelder schlagen rechtzeitig Alarm – und retten Leben.