Feuerlöscher fürs Auto

Laut Statistik fährt alle 13 Minuten in Deutschland ein Auto an den Straßenrand, aus dessen Motorhaube oder Radkasten dichter Rauch quillt. Aber es besteht kein Grund zur Panik, denn Autos explodieren nur in Filmen. Dennoch, der Feuerlöscher gehört an Bord eines jeden PKW. Er ist so wichtig wie Verbandskasten und Warndreieck, aber in Deutschland noch keine Pflicht.

Ein Schwelbrand im Motorraum braucht bis zu 20 Minuten, um sich zu einem richtigen Feuer auszuweiten. Genug Zeit also um den Brand im Keim zu ersticken. Das geht allerdings nur mit einem funktionsfähigen Feuerlöscher mit mindestens 2kg Löschmittel im Gepäck.

Was tun wenn das Auto brennt?

Als erstes muss das Auto an den Straßenrand oder auf den Seitenstreifen gebracht werden. Anschließend den Warnblinker ein- und den Motor ausschalten. Sofort die Feuerwehr alarmieren und eine Warnweste anziehen. Als nächstes muss die Motorhaube entriegelt werden und versucht die Motorhaube eine Handbreit zu öffnen. Das Öffnen der Motorhaube aber bitte nur mit einem Sicherheitshandschuh versuchen, da man sich sonst die Finger verbrennen kann. Auch bitte nicht ruckartig oder zu weit öffnen, da sonst die Sauerstoff zufuhr das Feuer nur zusätzlich anfacht. Mit sicherem Abstand den Feuerlöscher auf den Brandherd richten und – in Windrichtung – mit kurzen, gezielten Stößen löschen.
Wir haben ein Video rausgesucht in dem der Umgang mit dem Feuerlöscher fürs Auto demonstriert wird.

Hier das Vorgehen nochmal als Checkliste:

  • Den Wagen an den Straßenrand oder auf den Seitenstreifen fahren.
  • Warnblinker ein- und Motor ausschalten
  • Feuerwehr alarmieren
  • Warnweste anziehen
  • Motorhaube entriegeln
  • Vorsichtig nähern
  • Sicherheits-Abstand halten
  • Kurze Löschstöße gezielt auf den Brandherd richten
  • Niemals gegen die Windrichtung löschen!
  • Falls mehrere Feuerlöscher: gleichzeitig einsetzen!

In Deutschland führen nur etwa fünf Prozent der Fahrer einen Feuerlöscher mit sich. Soviel sollte einem die eigene Sicherheit jedoch wert sein. Ein Auto-Feuerlöscher mit 2kg Inhalt (EN 3 genormt) kostet im Fachhandel oft nicht mehr als eine halbe Tankfüllung. Ist der Feuerlöscher im Fahrzeug richtig platziert, ist er im Notfall sofort griffbereit und kann Personen- oder Sachschäden verhindern. Je mehr Autofahrer Feuerlöscher mitführen, desto eher können diese auch bei entstehenden Autobränden die Löschleistung durch gleichzeitigen Einsatz deutlich steigern.

Auto-Feuerlöscher sind bei qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieben erhältlich, die – anders als Baumärkte und Discounter – auch die regelmäßige sachkundige Prüfung der Geräte übernehmen und eine kurze Einweisung in deren richtige Handhabung geben.

Pulver oder Schaum – Vor- und Nachteile der einzelnen Löschmaterialien

Sowohl Pulver-Feuerlöscher als auch Schaum-Feuerlöscher unterbinden schnell und effektiv die Sauerstoffzufuhr zum Brandherd. Dadurch verhindern sie, dass sich die Glut wieder entfacht. Der Vorteil von Pulver-Löschern ist, dass sie Langlebiger sind als Schaum-Löscher. Außerdem zersetzt sich der Schaum schneller als das Pulver und die fachgerechte Entsorgung des Löschschaums ist schwierig. Der Nachteil eines Pulver-Feuerlöschers ist, dass sich das Pulver stärker im Motorraum verteilt. Deshalb ist die Reinigung nach dem Einsatz eines solchen Gerätes langwierig. Beim Einsatz von Schaum ist es dagegen so, dass sich die gelöschten Gegenstände mit dem Schaum vollsaugen. Löschschäden lassen sich damit nicht immer vermeiden. Der Vorteil ist allerdings, dass Sie den Schaum gezielter auf den Brandherd auftragen können.

Pulver-Feuerlöscher

Schaum-Feuerlöscher

+ Langlebig
+ Pulver zersetzt sich nicht so schnell
– Verteilt sich im gesamten Motorraum
+ Kann gezielter eingesetzt werden
– Schaum zerfällt sehr schnell
– eventuelle Löschschäden

Der Pulverlöscher ist damit die ideale Wahl. Er wird auch von Experten für den Kfz-Bereich empfohlen. Entscheiden Sie sich hier am besten für einen Aufladelöscher.

Wo im Auto soll der Feuerlöscher befestigt werden?

Bei einigen Herstellern gibt es die Möglichkeit den Feuerlöscher unter dem Fahrersitz zu befestigen. Dabei muss jedoch sichergestellt werden, dass bei einer Notbremsung der Feuerlöscher nicht bei den Pedalen landet. Unsere Empfehlung ist es, den Feuerlöscher im Kofferraum so zu verstauen, dass sie jederzeit rankommen, auch wenn sie grad auf den Weg in den Urlaub sind und der gesamte Kofferraum voll ist. Achten sie darauf, dass der Feuerlöscher gesichert ist und nicht wie ein Geschoss durch das Auto fliegen kann.

Auto-Feuerlöscher „TÜV“

Auto-Feuerlöscher sollten regelmäßig -alle zwei Jahre- auf den Prüfstand. Nur so ist gewährleistet, dass der Feuerlöscher im Notfall auch voll funktionstüchtig ist und es im Fall eines Motor- oder Reifenbrandes tatsächlich nicht zu “filmreifen Szenen” kommt.

Auto Feuerlöscher jetzt kaufen:

Alternativen zu Feuerlöschern in Auto


Eine platzsparende und kostengünstige alternative zu einem Feuerlöscher im Auto ist ein Löschspray. Löschsprays brauchen keine Wartung. Dadurch werden Folgekosten gesparrt. Allerdings haben sie auch nur eine Haltbarkeit von 3 Jahren. Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder sie verwenden kann ohne einer speziellen Anleitung.

Prymos Feuerlösch Spray für Auto & Bike bei Amazon kaufen*

Fazit

Es ist wichtig ein Löschmittel im Auto mit sich zu führen um in Notfall helfen zu können. Aber es ist egal ob es ein klassischer Feuerlöscher oder ein neues Löschspray ist. Wichtig bei beiden Produkten ist eine regelmäßige Wartung bzw. Austausch.