Schaum-Feuerlöscher

Löschschaum eines Schaum-FeuerlöschersSchaumlöscher haben sich im Brandschutz mittlerweile fest etabliert. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Schaumlöschmitteln, die unterschiedliche Einsatzbereiche und Leistungsfähigkeiten haben. Schaum-Feuerlöscher sind besonders gut dazu geeignet Brände der Brandklassen A und B zu löschen.

Der Vorteil von Schaum-Löschern liegt darin, dass durch die Löschpistole der Löschschaum zielgerichtet auf den Brand gerichtet werden kann. Dadurch hält sich die Verschmutzung nach der Brandbekämpfung im Rahmen. Das Löschmittel befindet sich außerdem oft in einer speziellen Kartusche. Diese Kartusche öffnet sich erst, wenn der Feuerlöscher zum Einsatz kommt. Aus diesem Grund gelten Schaumlöscher als besonders Umweltfreundlich.

Getestet Schaum-Feuerlöscher

Für welche Brandklassen ist ein Schaum-Löscher geeignet?

Symbol für die Brandklasse ASymbol für die Brandklasse B Schaum-Feuerlöscher sind für die Brandklassen A und B geeignet.

Wo wird ein Schaum-Feuerlöscher verwendet?

  • Flughäfen
  • Labore
  • Verkaufsflächen
  • Verwaltungs – und Fertigungsbereiche
  • Büroräume und Praxen
  • Landwirtschaft
  • Futtermittelindustrie
  • nahezu der komplette Privatbereich

Schaumlöscher kommen fast überall zum Einsatz. Da der Einsatz dieser Feuerlöscher sehr zielgerichtet ist und sich dadurch Löschmittel stark in Grenzen halten kommen sie besonders oft in geschlossenen Räumen zum Einsatz. Die meisten Einkaufshäuser, Büroräume und fast jeder Haushalt besitzen und verwenden Schaumlöscher. Auch wenn ein Pulverlöscher oft effektiver ist, ist der Schaden durch das Löschpulver oft sehr viel höher als der Brandschaden. Pulverlöscher werden aus diesem Grund häufig in offenen Räumen wie Garagen verwendet. Dort spielt die Verschmutzung keine Rolle.

Was muss beim Kauf beachtet werden?

Schaum-Feuerlöscher haben eine kurze Haltbarkeit. Achten sie deshalb beim Kauf eines solchen Feuerlöschers stets auf die Haltbarkeit und den Kosten für das Löschmittels um hohe Folgekosten zu vermeiden. Die Unterschiede in der Haltbarkeit und den Kosten sind gravierend. SO gibt es einige Löschmittel die nur 6 Jahre Haltbarkeit haben und ein Austausch des Löschmittels fast 70€ kostet. Aber es gibt auch Löschschäume die 8-10 Jahre Halrbarkeit haben und der Löschmitteltausch kostet unter 20€. Also Augen auf beim Schaum-Löscher Kauf.
Achtung: Wird der Schaum-Löscher in frostgefährdeten Bereichen (unter 0°C) eingesetzt oder gelagert muss auf einen frostsicheren Schaumlöscher zurückgegriffen werden. Alternativ benötigen sie für diesen Bereich einen Pulver-Feuerlöscher.

Welche Arten von Schaumlöschern gibt es?

Folgende Schaumlöschmittel können unterschieden werden:

  • Proteinschäume
  • Flurproteinschäume
  • Wasserfilmbildende Proteinschaummittel
  • Mehrbereichsschaummittel
  • Wasserfilmbildende Schaummittel
  • Alkoholbeständige Schaummittel

Die genaue Funktionsweise der einzelnen Schaummittel zu erklären würde diesen Artikel nur sehr langweilig gestalten. Ziel der Liste es ihnen bewusst zu machen dass Schaumlöscher nicht gleich Schaumlöscher ist. Es gibt für bestimmte Einsatzzwecke unterschiedliche Schaummittel. Allerdings machen sich nur Experten Gedanken um den Einsatz des richtigen Löschmittels (Feuerwehr). Für den Privatgebrauch kommen meist wasserfilmbildende Schaummittel zum Einsatz, da diese mit einem feuchten Lappen schnell und sauber zu entfernen sind.

Wie löscht ein Schaum-Löscher?

Die Löschwirksamkeit aller Schäume beruht auf dem Stick- und Kühleffekt. Wegen seinem geringen spezifischen Gewicht ist der Schaum in der Lage, die Oberfläche der brennenden Flüssigkeit schwimmend zu bedecken. Durch seine guten Fließeigenschaften breitet sich der Schaum von selbst auf der Oberfläche aus und stockt sich schließlich zu einer dichten Decke auf, welche die Flammen erstickt und außerdem kühlt.

Sind Schaum Feuerlöscher umweltfreundlich?

Leider sind nicht alle in Feuerlöschern verwendete Löschschäume biologisch abbaubar. Aber die Hersteller haben mittlerweile alle eine BIO oder ECO Produktlinie im Sortiment. Die Bio Schaum-Löscher kosten oft nicht mehr wie die gewöhnlichen Geräte und sind allesamt umweltfreundlich. Wir haben in unserem Test einige Bio Schaum Feuerlöscher angesehen.

Warum Schaumlöscher?

Schaumlöscher haben zwei wichtige Vorteile gegenüber den weitverbreiteten Pulverlöschern:
1. Schaumlöscher arbeiten mit geringerem Betriebsdruck.Schaumlöscher bringen das Löschmittel mit einem weichen Sprühstrahl aus. Der Vorteil dieser Methode ist, dass wirklich jeder Laie, der mit einem Gartenschlauch umgehen kann, in der Lage ist, mit einem Schaumlöscher das Löschmittel problemlos zu verteilen.
Die Pulverlöscher dagegen arbeiten meist mit einem Betriebsdruck von 15 bar. As ist notwendig damit das Pulver auch ausgestoßen werden kann. Das Prinzip erinnert eher an einen Raketenantrieb als an einen Gartenschlauch. Meist ist der Laie damit völlig überfordert, weil er nicht darauf vorbereitet ist. Bei einem Schaumlöscher tritt weniger Löschmittel auf einmal aus. Aus diesem Grund ist die Spritzdauer bei Schaumlöschern oft länger.
2. Der Löschmittelschaden wird bei Pulverlöschern enorm, da sich die gewaltige Staubwolke aus Löschsalzen weit über den Brandherd hinaus überall verteilt. Das Löschmittel Pulver wirkt in Verbindung mit der Luftfeuchtigkeit stark korrodierend. Bei Schaumlöschern dagegen ist der Löschmittelschaden sehr gering, je nach Schaummittel sogar zu vernachlässigen. Es ist nur dort nass, wo hingespritzt wird.

Umgang mit einem Schaumlöscher

Der beste Feuerlöscher bringt nichts, wenn man nicht damit umgehen kann. Den richtigen Einsatz und einen tollen Vergleich gegenüber Pulverlöschern bietet das foglende Video von dem Feuerlöscher Hersteller BAVARIA.

Fazit

Schaumlöscher können sehr zielgerichtet auf den Brand gerichtet werden, wodurch sie Verschmutzung im Rahmen hält. Schaum-Feuerlöscher mit Kartuschen gelten als besonders Umweltfreundlich und können bei Bränden der Brandklassen A und B eingesetzt werden.

Weitere Arten von Feuerlöschern